MENU

Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der überhaupt keine Angst im Dunkel hatte

Draußen wird es langsam Abend. Da schnappt sich der kleine Siebenschläfer seine Decke und läuft aus der Höhle nach draußen. Seine Mama ist ganz verwundert.

„Ich schlafe heute draußen. (…) Ich habe doch keine Angst, (…) üüüüüberhaupt kein klitzekleines bisschen.“

Der kleine Siebenschläfer baut sich ein Zelt aus seiner Kuscheldecke und wartet gespannt auf die Dunkelheit. Und die kommt schneller als ihm lieb ist. Plötzlich ist die Dunkelheit viel dunkler, als der kleine Siebschläfer erwartet hatte. Ein Rascheln im Gebüsch lässt ihn aufschrecken. Aber es war nur die kleine Haselmaus, die ihm prompt zeigt, was sie tut, wenn die Dunkelheit zu dunkel wird.

Natürlich habe die beiden Freunde „üüüüüberhaupt keine Angst“. Bis, ja bis, ein schauriges HUHUUUUU ertönt. Was war das bloß? Ein Gespenst. Nein, natürlich nicht! Es war nur der kleine Wolf, der den Mond anheulte.

Immer wieder kommt es zu kleinen, unerwarteten Begegnungen im Dunkeln, die die Freunde kurzfristig verunsichern lässt. Doch jedes Mal stellt sich heraus, dass es nur die Freunde des kleinen Siebenschläfers waren, die tolle Tipp für eine zu dunkle Dunkelheit haben.

Letztendlich können sie mit gebündelter Mut die Dunkelheit genießen und schlafen gemeinsam, friedlich ein.

Ein tolles Buch über das Einschlafen, über die Dunkelheit und den Zusammenhalt von Freunden, um mutig zu sein!

Erschienen ist dieses tolle Vorlesebuch im Thienemann Verlag, geschrieben und illustriert von Sabine Bohlmann und Kerstin Schoene.

Blick ins Buch

Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der überhaupt keine Angst im Dunkel hatte

ISBN: 978-3-522-45928-0

Alter: ab 4 Jahre

Preis: 13,00 €

Weitere Vorlesebücher vom kleinen Siebenschläfer: